Achatschnecken Haltung

Achatschnecken lieben Wärme, Feuchtigkeit und Möglichkeiten zum Klettern und Verstecken. Auf was Sie bei der Haltung der wirbellosen Schleimer sonst noch achten müssen erfahren Sie hier 

Achatina Fulicia - So machen Sie sie glücklich

Zuerst einmal sollten Sie wissen, was die Achatina Fulicia überhaupt nicht mag: Das Alleinsein. Achatschnecken sind bekennende Gruppentiere und als eben solche sollten Sie es unbedingt vermeiden Sie in Einzelhaft zu halten.

Die Anzahl der Schnecken

Vor der Anschaffung ist zu überlegen, wie vielen Schnecken Sie zeitlich und räumlich gerecht werden können uns wollen. Erst danach wissen Sie, wie groß das künftige Terrarium sein soll. Achatschnecken sollten niemals alleine gehalten werden, da es sehr soziale Tiere sind die unbedingt die Gesellschaft anderer Artgenossen benötigen. 

Achatschnecken möchten mindestens zu zweit gehalten werden

Die Achatina fulicia fühlt sich umso wohler je größer die Gruppe ist, in der sie gehalten wird.Generell sollten Sie mindestens 2, besser noch 3 Tiere zusammen halten. 

Die Größe des Terrariums beträgt bei bis zu drei Tieren minimal 60 cm x 30 cm x 30 cm, bei einer größeren Gruppe erhöht sich der Platzbedarf. So sollte ein Terrarium bei einer Gruppengröße von 4 bis 8 Schnecken mindestens 80 cm groß sein. 

Für Jungtiere besser auf ein Eingewöhrungsterrarium umsteigen

Wenn es sich bei den Schnecken, welche bei Ihnen einziehen um noch sehr junge Exemplare handelt empfiehlt es sich, sie zu Anfang lieber in einem kleinen Eingewöhnungsterrarium zu halten. Anderenfalls kann es vorkommen, dass die kleinen Kriecher den Weg zum Futter nicht finden und im schlimmsten Fall verhungern. Ein Behälter ab einer Größe von 10 cm  x 15 cm ist in diesem Fall vollkommen ausreichend. 

Wenn Sie bereits ein großes Terrarium mit ausgewachsenen Exemplaren besitzen können Sie Jungtiere auch in kleinen Aufzuchtboxen in das Terrarium stellen. Der Vorteil hierbei ist, dass sich die kleine Schnecke an die klimatischen Bedingungen im großen Terrarium gewöhnt und die künftigen Mitbewohner aus sicherem Abstand kennenlernt. 

Terrariengröße richtet sich nach Gruppengröße

Grundsätzlich ist bei der Terrariengröße also darauf zu achten, dass die Größe des Terrariums in einem guten Verhältnis zur Gruppengröße steht, denn auch ausgewachsene Exemplare vergeuden kostbare Energie wenn sie in einem viel zu großen Terrarium weite Strecken zur Futtersuche zurücklegen müssen.

Zu klein sollte das Terrarium jedoch auch nicht sein, da auch Schnecken einen Bewegungsdrang haben, dem sie nachgehen möchten.

Was benötigen Sie grundsätzlich für die Haltung der Achatina fulicia?

  • Ein Terrarium, welches der Größe Ihrer Schneckengruppe entspricht
  • Einen stabilen Unterschrank, ggf. einen Unterschrank für Terrarien. Aber auch eine vorhandene Kommode leistet gute Dienste
  • Wenn Sie Wert auf eine ansprechende Optik legen eine 3 D Rückwand oder eine Aquarienfolie
  • Eine Wärmelampe oder eine Heizmatte
  • Ggf. eine Zeitschaltuhr zur regelmäßigen Steuerung der Heizung
  • Einstreu bzw. Bodengrund wie Erde oder Kokosfaser
  • Kalk zum Bodenaufbereiten
  • Klettermöglichkeiten wie Äste, Korkrinde, Wurzeln oder künstliche Ersatzmöglichkeiten
  • Futter- und Badeschale
  • Hygro- und Thermometer
  • Eine Sprühflasche zum regelmäßigen Besprühen

Steckbrief zur Terrarieneinrichtung

Größe Terrarium: Varriert je nach Gruppengröße und beginnt  bei 60 cm x 30 cm x 30 cm Anzahl der Schnecken: Mindestens 2, besser 3. Aber auch große Gruppen mit bis zu 14 Schnecken sind möglich. 

Luftfeuchtigkeit: 80 – 90 % 

Temperatur: Tagsüber bis zu 25 Grad, nachts bis zu 22 Grad 

Boden: Erde, Humus, spezielle Terrarienerde oder Kokosfasern

Kalkgrundlagen: Sepiaschale oder andere Sepiaquellen

Zubehör und Technik: Wärmequelle wie Wärmelampe oder Heizmatte. Ggf. eine Zeitschaltuhr  

Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Terrarium

Achatina fulica stammen aus Afrika, wo es bekannter maßen sehr warm ist. Und auch in der Heimtierhaltung mögen sie es angenehm wollig. Achten Sie also darauf, dass das Terrarium tagsüber eine konstante Temperatur von 23 bis 26 Grad hält. Nachts darf das Thermometer ruhig auf Temperaturen bis zu 20 Grad abfallen.

Bitte keine Haltung bei Zimmertemperatur

Zwar liest man immer wieder von Schneckenhaltern, welche ihre Kriecher bei Zimmertemperatur halten, artgerecht ist diese Haltungsform jedoch nicht. Schlimmstenfalls können die afrikanischen Riesenschnecken bei dien Temperaturen in Winterruhe verfallen. 

Aber auch ohne diese Gefahr fühlen sich die Tiere nur bei einer konstanten und angenehm warmen Temperatur wirklich wohl. 

Wärmelampen oder Wärmematten sind hervorragende Wärmequellen

Als geeignete Wärmequellen bieten sich Wärmelampen, welche mit einem speziellen Schutzkorb umkleidet sind, oder Wärmematten welche von außen auf die Scheibe oder unter die Erde angebracht werden, an. 
 

Das Terrairum - oder doch besser Aquarium?

Bei der Wahl des richtigen Schneckenzuhauses bietet es sich bei Achatschnecken neben der klassischen Terrarienhaltung auch an, auf ein handelsübliches Aquarium zurückzugreifen. 

Beide Optionen bieten Vor- und Nachteile, wobei  diese auch von den jeweiligen Besonderheiten des Modells abhängig sind. 

Aquarien sind besonders leicht zu reinigen

So sind Aquarien aufgrund des Zugriffs von oben etwa grundsätzlich einfach zu reinigen und die Schnecken sehr gut zu erreichen.

Terrarien werden mit unterschiedlichen Öffnungsmöglichkeiten angeboten

Bei klassischen Terrarien ist auf die Öffnungsmöglichkeit zu achten. Bei Terrarien mit Schiebetüren kann es vorkommen, dass sich eine Schnecke an der Schiebetüre festsaugt und diese für den Moment dann nicht mehr zu öffnen ist. 

Währen einige Schneckenhalter diese Tatsache als negativ empfinden schätzen andere diese Öffnungsmöglichkeit, da sie zum einen optisch ansprechend ist und die Schnecken durch die vordere Öffnung gut zu erreichen sind und sich weniger bedroht fühlen, als durch das Anfassen von oben.

Terrarienfolie für das gewisse Etwas

Optisch ansprechend wirken spezielle Terrarienfolienwände im Terra oder Aqua. Bei Terrarien kommen auch 3 D Rückwände in Betracht, welche dem Terrarium nochmals eine sehr ansprechende Optik verleihen.

Verschiedene Möglichkeiten zur Wärmegewinnung 

Ein weiterer wichtiger Faktor für das zukünftige Heim der Schnecken ist die Wärmemöglichkeit.

Neben Heizmatten, welche entweder von außen an die Scheibe oder unter der Erde anzubringen sind kommen auch Heizsteine als Wärmequellen in Betracht. 

Weitere Möglichkeiten zur Wärmegewinnung liefern Wärmelampen. Wobei Sie hier darauf achten sollten, dass sich die Schnecken nicht an der Lampe verbrennen können.

Ein schützendes Gitter um die Lampe herum genügt meist. 

Zeitschaltuhr spart Strom

Eine Zeitschaltuhr hilft zum einen beim Strom sparen und zum anderen dabei, eine konstante Temperatur im Terrarium aufrecht zu erhalten.

Thermo-/Hygrometer zeigt Parameter im Terrarium 

Ein Hygrometer und Thermometer sollten bei der Ausstattung ebenfalls Pflicht sein, diese zeigen Dir, ob die Parameter im Schneckenheim stimmen. 
Hier können Sie zwischen verschiedenen Modellen wählen. Den größten Service bieten digitale Kombigeräte, aber auch analoge Geräte verrichten gute Dienste.

Wer es mit seinen Schnecken besonders gut meint dekoriert das neue Zuhause zusätzlich mit einer passenden Bepflanzung.

Natürlicher Lebensraum ist ein Pluspunkt für Schnecken und Halter

Dies ist auf der Liste eines natürlichen Lebensraums für die Schnecken ein weiterer Pluspunkt.

Hierfür bietet der Fachhandel spezielle Terrarsitikpflanzen an.

Diese werden entweder direkt im Boden eingepflanzt oder können im Plastiktopf im Terrarium stehen (Pflanzen wie Bromelie, Cryptanthus eignen sich etwa zur Bepflanzung Deines Schneckenzuhauses sehr gut).

Und auch verschiedene Farnsorten kommen als Terradeko in Frage, hier ist jedoch darauf zu achten, dass es sich um eine ungiftige Sorte handelt.

Tipp: Katzengras sieht nicht nur besonders grün und frisch aus, es wird von den Schnecken auch dankbar als Zwischensnack angenommen. 

Wer sein Terrarium immer grün halt wird zwangsläufig damit rechnen müssen, dass die Pflanzen früher oder später von den Schnecken angeknabbert werden. Bei dem Wareneinsatz für eine günstige Pflanze sollte dieser regelmäßige Spaß jedoch drin sein. 

Wem echte Pflanzen zu aufwändig sind, dem empfiehlt sich der Kauf künstlicher Pflanzen aus dem Terraristikbedarf.

Diese werden nicht nur nicht angeknabbert, sondern sind auch abwaschbar.

Welcher Untergrund eignet sich für die Haltung von Achatschnecken?

Im Gegensatz zu einigen anderen Heimtieren solltest Du bei der Haltung der großen Achatschnecke in Sachen Bodenuntergrund ein paar Dinge beachten. 

Boden aufkalken

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Sie (egal welchen Untergrund Sie verwenden) den Boden aufkalken.

Denn über den Untergrund nehmen die Schnecken wichtige Kalkstoffe zu sich, die sie benötigen um ihr immer weiter wachsendes Häuschen zu bauen. 

Achatschnecken graben sich ein, was auch bei der Einstreuhöhe eine Rolle spielt

In Puncto Einstreuhöhe können Sie gemäß der Empfehlung 1 bis 2 cm Erde je cm Gehäuselänge einzufüllen, handeln.

So sollte beispielsweise die Höhe einer sehr großen Schnecke mit 20 cm Gehäuselänge auch mindestens 20 bis 22 cm betragen. 

Achatschnecken vergraben sich regelmäßig sowohl zur Ruhe, als auch zur Eiablage.

Bei einem zu niedrigen Untergrund kann sich die Schnecke nicht ausreichend vergraben, daher spielt die Gehäusegröße bei der Höhe des Einstreus eine nicht unerhebliche Rolle.

Verschiedene Arten des Bodengrunds bringen Vor-/und Nachteile in das Terra

Bei der Art des Bodengrunds stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Die günstigste Art des Einstreus ist ungedüngte Blumenerde.

Aber auch Humus, Terrarienerde oder Kokosfasererde stehen auf der Suche nach dem passenden Einstreu zur Wahl. 

Bei Bedarf können Sie über die Erdschicht Laub, Moos oder Blätter legen.

Dies sorgt zum einen für ein gutes Klima im Terrarium, zum anderen bietet es den Schnecken eine natürliche Fauna und Versteckmöglichkeiten.

Seramis als Bodengrund? Lieber nicht

In einigen Foren liest man auch regelmäßig von der Möglichkeit Seramis als Einstreu zu verwenden, wobei wir dies ausschließlich in Kombination mit ausreichend Erde empfehlen. 

Aufgekalkter Bodengrund ist für Achatschnecken lebenswichtig

Wie bereits erwähnt ist es wichtig, den Untergrund vorab mit ausreichend Kalk zu kalken.

Hierbei können Sie auf normalen Gartenkalk zurückgreifen. Achten Sie unbedingt darauf keinen Löschkalk zu verwenden, da dieser ätzend ist und für Ihre Schnecken lebensgefährlich werden könnte.

Für eine gute Aufkalkung genügt es bei knapp 10 Litern Erde ungefähr 500 Gramm Kalk unterzumischen.

pH-Teststäbchen verraten, ob der Bodengrund gelungen ist

Wer auf Nummer sicher gehen möchte misst den pH-Wert der Erde einfach mit speziellen Teststäbchen.

Der pH-Wert sollte immer stabil zwischen 7 und 8 liegen. Bei einem pH-Wert von unter 6 drohen dauerhafte Gehäuseschäden, da die sauren Anteile der Erde das Schneckengehäuse angreifen.


Feuchte, aber nicht nasse Erde

Daneben ist darauf zu achten, dass der Untergrund eine gewisse Feuchtigkeit enthält.

Bei  zu trockener Erde stimmt oft auch das Klima im Terrarium nicht. Bei einer zu feuchten Erde droht wiederum Schimmelbefall. 

Besprühen Sie das komplette Terrarium und auch die Erde mehrmals täglich mit einem handelsüblichen Sprüher.
 
Bei sehr trockener Erde können Sie auch regelmäßig etwas Wasser in die Erde geben und diese gut durchmischen.
 
Dies sorgt zusätzlich für einen angenehmen Sauerstoffgehalt in der Erde.
 

Baden, Klettern, Verstecken - Was mögen Achatschnecken noch in ihrem Terarirum?

Achatschnecken lieben es zu klettern. Bei der Terrariumsdekoration sollte es also nicht an ausreichend Klettermöglichkeiten wie Ästen, Steinen, oder Korkstämmen mangeln. 

Winterruhe von Dezember bis März

Gleichzeitig verbringen die Schnecken auch längere Zeit schlafend bzw. ruhend. In ihrer Winterruhe welche in der Regel jährlich von Anfang Dezember bis März anhält verschließen sie ihre Gehäuseöffnung und erwachen erst bei wärmeren Temperaturen.

Daher ist es ebenfalls wichtig zu wissen, dass jede Achatina fulicia es begrüßt in ihrem zuhause leere Baum– oder Korkstämme, Häuschen, Blätter oder andere Möglichkeiten aus Holz oder Kunststoff zu haben, in welchen sie sich zur Ruhe zurückziehen kann.

Gut bewährt haben sich auch spezielle Einrichtungsgegenstände aus dem klassischen Terraristik- oder Aquarisikbedarf. 

Achatschnecken lieben es zu baden

Ein weiteres Hobby von Achatschnecken sind ausgiebige Bäder.

Achatschnecken genießen es zu baden. Daher sollte im Terrarium immer eine flache Schüssel als Badestelle zur Verfügung stehen.

Achten Sie auf einen niedrigen Wasserpegel

Achten Sie darauf, dass das Wasser relativ flach gehalten wird, da dass Atemloch der Schnecke direkt unterhalb der Gehäuseöffnung sitzt und bei zu hohem Wasserstand Feuchtigkeit in die Öffnung eindringt.

Achatschnecken werden gerne geduscht

Zusätzlich genießen es viele Schnecken regelmäßig abgeduscht oder gebadet zu werden.

Hierzu können die Schnecken beispielsweise in eine Dusche oder ein Waschbecken gesetzt werden und mit einem LEICHTEN lauwarmem Wasserstrahl abgeduscht werden.

Sie werden wohlig ihre Hälse strecken und das Bad, welches ihnen zusätzliche Feuchtigkeit bietet sichtlich genießen.

Was macht eine Schnecke den ganzen Tag - Der Tagesablauf

Den Großteil des Tages verbringen Achatina fulicia, je nach Temperatur, schlafend oder ruhend. Hierdurch sammeln Sie Energie. 

Jede Schnecke ist anders

Wo sie schlafen hängt von dem jeweiligen Tier ab. Während einige Exemplare bevorzugt in Höhlen und anderen Rückzugsmöglichkeiten ihren Powernapp halten, ruhen andere Tiere im Rudel an der Scheibe oder am Deckel des Terras. Wieder andere verbringen ihre Ruhezeit auf dem Erdboden und graben sich nicht ein. 

Jede Achatschnecke liebt Wärme – fast jede…

Interessant zu beobachten sind auch die jeweiligen Vorlieben der Schnecken für Wärme.

Wer eine Wärmematte im Terrarium hat erkennt schnell, dass sich einige Tiere zur Ruhe sehr gerne in den warmen Bereich zurückziehen, während sich andere Exemplare an das kühle Ende des Terrariums setzen. 

Achatschnecken werden erst in den Abendstunden aktiv

Wirklich aktiv werden viele Schnecken erst zu Beginn des Abends. Jetzt beginnen sie mit der Futtersuche und nehmen das bereitgestellte Angebot nur allzu gerne an. 

Wenn sie nicht beim Essen sind klettern viele Schnecken gerne an den Scheiben oder den Ästen des Terrariums, halten sich in der Nähe anderer Schnecken auf oder gleichen ihre Feuchtigkeit mit einem Bad aus. 

 

Was Sie sonst noch über die Achatschneckenhaltung wissen sollten

Entfernen Sie täglich Kot und graben Sie die Erde um. Spätestens einmal wöchentlich ist das Terrarium komplett zu reinigen. Dekoartikel, Futter- und Badeschalen sind unter fließendem Wasser zu reinigen und die Erde einmal komplett umzugraben.  Je nach Anzahl der Schnecken und Größe des Terrariums ist die Erde im Terrarium mindestens einmal im Monat komplett auszutauschen.

Ja, auch Achatina Fulicia können krank werden. Jedoch sind Krankheiten bei diesen Tieren extrem selten. Am häufigsten erkranken die Tiere an Parasiten oder Krankheiten aufgrund falscher Haltungsbedingungen wie Gehäuseschäden. Die schlimmste Erkrankung der afrikanischen Riesenschnecke ist der sogenante Mantelkollaps, bei welchem sich der Körper vom Gehäuse ablöst. Hier kommt meist jede Hilfe zu spät. Um der Schnecke Leid zu ersparen ist sie 24 Stunden einzufrieren. Hierdurch verfällt sie in die Winterruhe und wacht aus dieser nicht mehr auf.

Da Achatina fulicia mehrmals jährlich Gelege von bis zu 500 Eiern legen ist es unmöglich, alle Schnecken schlüpfen zu lassen. Entfernen Sie Gelege zügig aus dem Terrarium und frieren Sie diese vor der Entsorgung mindestens 24 Stunden ein. So gewährleisten Sie, dass die Schnecken tatsächlich nicht mehr schlüpfen.

Echte Achatina fulicia sind bei anderen Tierhaltern oder Züchtern erhältlich. Gängige Bezugsquellen sind etwa Ebay-Kleinanzeigen oder Quoka. Achten Sie unbedingt auf einen seriösen Verkäufer. Davon abgesehen können Sie Achatschnecken auch auf Terrarsitikbörsen oder direkt von Züchtern kaufen. Im Zoohandel sind die Riesenschnecken noch immer die Ausnahme.

Da Achatschnecken eine konstante feuchte Temperatur bevorzugen ist die Haltung im Aussengehe abzulehnen. Und auch im Sommer eigenen sich derlei „Ausflüge“ aufgrund dessen nur bedingt. Zudem können die Schnecken in weicher Erde unbemerkt Eier in der Freiheit ablegen, was unbedingt zu vermeiden ist.

Achatschnecken sind absolute Gruppentiere. Die Einzelhaltung ist daher grundsätzlich abzulehnen. 

Ja, Sepia ist für Achatschnecken unerlässlich, ohne Sepia können die Riesenschnecken ihr Gehäuse nicht weiter ausbauen, was zu Krankheiten und Gehäuseschäden führt.

Die Preise von Achatschnecken variieren stark je nach Bezugsquelle und Größe. Während einige Tierhalter ihre Exemplare günstig abgeben steigen die Preise auf Terraristikbörsen für besonders große Exemplare.

Fütterungszeit – Das mag Ihre Achatschnecke am liebsten auf dem Speiseplan 

Achatschnecken gelten als Allesfresser. Um unschönen Überraschungen vorzubeugen ist bei der Fütterung dennoch einiges zu beachten, denn nicht jedes Futter eignet sich zur Ernährung der Achatina fulicia.

Salat und Gurke sind die Leibspeise von Achatschnecken

Als absolute Leibspeise stehen bei den Schleimern Salat und Gurke auf dem Speiseplan. In freier Natur fressen Achatschnecken auch Aas, es liefert ihnen Proteine und gesunde Eiweiße um das eigene Gehäuse weiter auszubauen. 

Ein abwechslungsreicher Speiseplan beugt Mangelernährung vor

Und auch in der Heimtierhaltung darf der Speiseplan Ihrer Riesenschnecke durchaus abwechslungsreich sein und beinhaltet verschiedene tierische und pflanzliche Nahrungsquellen.

Neben Obst- und Gemüsesorten dürfen Sie Ihrer Schnecke also auch Hunde- oder Katzenfutter (selten und ohne Zusatzstoffe und Salz) füttern. Ein absolutes No-Go sind hingegen  blähende Lebensmittel wie Kohl, Milchprodukte oder Zitrusfrüchte, diese können sich im Schneckeninneren aufblähen und zu schlimmen Erkrankungen führen. 

Heilerde und Seemandelblüttenblätter für kranke Schnecken

Bei kranken Schnecken hat es sich als sinnvoll erwiesen Heilerde zuzuführen, diese gleicht den Mineralhaushalt der Tiere wieder aus. 

Die folgende „Fütterungsliste Achatschnecken“ zeigt Ihnen, was Achatschnecken sonst noch gerne fressen:

  • Chicoree
  • Eisbergsalat
  • Feldsalat
  • Kresse
  • Radicchio Salat
  • Ruccola
  • Kopfsalat

  • Bananenblätter,
  • Bärlauch,
  • Brennnessel,
  • Basilikum, Spitzwegerich,
  • Löwenzahn,
  • Haselnussblätter,
  • Kresse, Laub von Eiche, Buche oder Haselnuss,
  • Möhrenkraut,
  • Radieschenblätter
  • Kresse

  • Avocado,
  • Auberginen,
  • Champignons,
  • Fenchel, Furke,
  • Karfoffeln,
  • Karotten, Kürbis,
  • Mangold,
  • Rote Beete,
  • Sellerie,
  • Süßkartoffel,
  • Spargel, Tomate,
  • Zucchini

  • Apfel,
  • Amaranth,
  • Ananas, Bananen,
  • Birne,
  • Brombeeren, Himberren,
  • Feigen,
  • Kaktusfeige,
  • Kirsche, 
  • Maracuja,
  • Melone,
  • Nektarinen,
  • Pflaumen,
  • Pfirsiche,
  • Zwetschgen

  • Trocken- & Nassfutter für Hunde und Katzen,
  • Hackfleisch,
  • Fertigfutter für Igel
  • Fischfutter,
  • Bachflohkrebse

  • Kalkstein,
  • Fischmehl,
  • gemahlene Eierschalen,
  • Erde,
  • Schneckenhäuser,
  • Sepia,
  • Futtermittel mit tierischem Eiweiß.

Salat

Chicoree Eisbergsalat, Feldsalat, Kresse Radicchio Salat, Rucola, Kopfsalat 

Blätter/Grünzeug

Bananenblätter, Bärlauch, Brennnessel, Basilikum, Spitzwegerich, Löwenzahn, Haselnussblätter, Kresse, Laub von Eiche, Buche oder Haselnuss, Möhrenkraut, Radieschenblätter, Kresse

Gemüse

Avocado, Auberginen, Champignons, Fenchel, Furke, Karfoffeln, Karotten, Kürbis, Mangold, Rote Beete, Sellerie, Süßkartoffel, Spargel, Tomate, Zucchini

Obst/Früchte

Apfel, Amaranth, Ananas, Bananen, Birne, Brombeeren, Himmberren, Feigen, Kaktusfeige, Kirsche,  Maracuja, Melone, Nektarinen, Pflaumen, Pfirsiche, Zwetschgen

Eiweiß

Trocken- & Nassfutter für Hunde und Katzen., Hackfleisch, Fertigfutter für Igel oder Fischfutter, Bachflohkrebse

Mineralstoffe

Kalkstein, Fischmehl, gemahlene Eierschalen, Erde, Schneckenhäuser, Sepia, Futtermittel mit tierischem Eiweiß.

Tipp: Seemandelbaumblätter haben sich nicht nur als sehr beliebter Snack für zwischendurch, sondern auch als wahrer Alleskönner bei Krankheiten bewiesen. Dafür legen Sie einfach ein Stück eines Blattes in ausreichend Wasser z.B. in die Badeschale. Das Blatt weicht ein und entfaltet hier gesunde Gerbstoffe und Mineralien. 

Ihre Schneckies verlangen nach Sepia, Wärme oder einem Rückzugsort? Wir haben das richtige Equipment...

Günstige Achatschnecken Terrarien sowie Zubehör finden Sie bei uns…